Pfälzer Residenz Weinstube

Pfälzer Residenz Weinstube

Öffnungszeiten:
Mo - So 10:30 - 00:30h

 

 

 
Archiv / Flammkuchen

Der klassische Pfälzer Flammkuchen

 

Zutaten für den Teig für 2 Personen:
- 2 EL Öl
- 125 ml Wasser
- Prise Salz
- 250g Mehl

Zutaten für den Belag für einen Flammkuchen:
- ca. 80g Creme (Mischung aus Schmand und 
  Crème Fràche, Salz, Pfeffer und frische Muskatnuss)
- ca. 30g Speck oder Kantenschinken
- ca. 40g Käse (Emmentaler)
- frischer Schnittlauch bzw. frische Kräuter

Zubereitung:
Den Teig ganz dünn ausrollen. Schmand und Crème Fráche vermengen, würzen und auf dem Teig verstreichen.
Zwiebeln mit einem Gurkenhobel in hauchdünne Ringe hobeln.
Den Speck bzw. Kantenschinken auf dem Flammkuchen verteilen. Nun ein wenig Käse darüberstreuen. Mit Schnittlauch oder frischen Kräutern bestreuen und servieren.

 

 

Leberknödel "Lewwerknepp"

"Lewwerknepp" waren ein fester Bestandteil im Speiseplan unserer Oma...

 

Zutaten: (für etwa 4 Personen)

- 6 altbackene Brötchen
- 1/4 l Milch
- 3/4 Pfund gemahlene Rinderleber
- 3/4 Pfund gemischtes Hackfleisch
- 3 Eier
- 2 l Fleischbrühe
- Salz, Pfeffer, Majoran
- Zwiebeln

Zubereitung:
Die Brötchen zerzupfen und in Milch einweichen. Etwa 10-15 Minuten durchziehen lassen, anschließend die Masse ausdrücken.
Mit der Leber, dem Hackfleisch, den Eiern und den Gewürzen kräftig verkneten und Knödel formen. Ist die Masse zu weich, mit Semmelbrösel nachdicken.
Die Knödel dann in der heißen Fleischbrühe ca. 20-25 Minuten garziehen lassen.
In einer Pfanne in Butter einige Zwiebelringe anbräunen, evtl. ein paar Semmelbrösel zufügen und mitbräunen und am Schluss über die Leberknödel geben.
Passt wunderbar zu Pfälzer Fasssauerkraut und Kartoffelpüree!

 

 

Weinlesesuppe

Zutaten:

- 4 Knoblauchzehen
- 3 El Butter
- 3 El Mehl
- 40 g Mehl
- Saft von 1/2 Zitrone
- 1/4 l trockener Riesling

- 1/8 l Sahne
- 500 g helle Trauben ohne Kerne
- Salz und Pfeffer

 

Zubereitung:

Die Knoblauchzehe schälen und fein hacken. Die Butter in einem Topf erhitzen. Die Knoblauchzehen in der heißen Butter andünsten, bis sie beginnen zu bräunen. Dann das Mehl hinzufügen und unter rühren in der Butter anschwitzen.

Die Hühnerbrühe dazugießen und die Suppe leicht andicken lasssen. Währendessen ständig rühren. Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.

Den Riesling in die Suppe gießen, aber nicht aufkochen. Die Sahne steif schlagen und unter die Suppe heben.Kurz erwärmen, dann den Topf vom Herd nehmen.

Die Trauben waschen, halbieren und in die Suppe geben. Heiß servieren.

 

 

 

Kastaniensuppe oder auch "Käschdesupp"

Wenn die Kastanien (oder Maronie) reif sind und am Wochenende die halbe Vorderpfalz zum Sammeln der "Käschde" in den Pfälzer Wald zieht, dann ist die Saison für eine Kastaniensuppe oder Käschdesupp da.

Zutaten: 
- 1,5l Fleischbrühe
- 3-4 große Karotten
- 1-2 Zwiebeln
- 500g geschälte Kastanien
- Salz, Pfeffer, Petersilie, Kerbel, Muskat
- Wein (am besten Riesling)
- saure Sahne oder Schmand

Zubereitung:

Die Kastanien mit einem spitzen Küchenmesser kreuzweise einkerben, in Wasser eine Viertelstunde vorkochen und anschließend schälen. Am besten solange sie noch heiß sind, dann löst sich die darunterliegende Haut leichter.
Die geschnittene Zwiebel leicht anrösten und mit den kleingewürfelten Karotten und den Käschde in die vorbereitete heiße Fleischbrühe geben. Die Suppe 20min. köcheln lassen. Anschließend mit einem Stabmixer pürieren und mit den Gewürzen würzen und abschmecken (dabei einen Teil der Petersilie zurückbehalten). Am Ende einen Schuss Wein hinzugeben.
Vor dem Servieren die Suppe auf die Teller geben, jeden Teller mit einem Klacks Sahne oder Schmand versehen und mit dem Rest der kleingehackten Petersilie bestreuen.

 

 

Traubenkuchen mit Walnussöl

Zutaten: 

- 1 Hefeteig statt Butter, 125 ml Walnussöl benutzen
- 1 - 1,2 kg Weinbergtrauben
- 250 g Sauerrahm 
- 50 g Zucker
- 80 g Mandelstifte

Zucker nach Bedarf
Walnussöl für das Blech

 

Zubereitung:

Ein großes Blech mit Walnussöl einstreichen und den Hefeteig dünn (allerhöchstens 1/2 cm dick) darauf ausrollen. Die gewaschenen Trauben abzupfen und dicht an dicht auf dem Teig verteilen. Die Hälfte des Sauerrahms dünn darüber streichen und den Kuchen im vorgeheizten Backofen bei 220 Grad 20 - 25 Minuten backen.
Den fertigen Kuchen etwas abkühlen lassen, noch warm den restlichen Sauerrahm darauf verstreichen, so dass er noch etwas anschmelzen kann. Mit den Mandelstiften bestreuen, nach Bedarf noch etwas Zucker darüber geben.

Für den Belag sollte man keine hochgezüchteten Speisetrauben verwenden, sondern wirklich nur die kleinbeerigen säurebetonten Früchte aus dem Weinberg. Sie erst verleihen dem Kuchen das richtige Aroma. Statt Walnussöl kann man auch Traubenkernöl verwenden, der Kuchen schmeckt genau so gut.

 

 

Leberknödel "Lewwerknepp"

"Lewwerknepp" waren ein fester Bestandteil im Speiseplan unserer Oma...

 

Zutaten: (für etwa 4 Personen)

- 6 altbackene Brötchen
- 1/4 l Milch
- 3/4 Pfund gemahlene Rinderleber
- 3/4 Pfund gemischtes Hackfleisch
- 3 Eier
- 2 l Fleischbrühe
- Salz, Pfeffer, Majoran
- Zwiebeln

Zubereitung:
Die Brötchen zerzupfen und in Milch einweichen. Etwa 10-15 Minuten durchziehen lassen, anschließend die Masse ausdrücken.
Mit der Leber, dem Hackfleisch, den Eiern und den Gewürzen kräftig verkneten und Knödel formen. Ist die Masse zu weich, mit Semmelbrösel nachdicken.
Die Knödel dann in der heißen Fleischbrühe ca. 20-25 Minuten garziehen lassen.
In einer Pfanne in Butter einige Zwiebelringe anbräunen, evtl. ein paar Semmelbrösel zufügen und mitbräunen und am Schluss über die Leberknödel geben.
Passt wunderbar zu Pfälzer Fasssauerkraut und Kartoffelpüree!

Pfälzer Residenz Weinstube · Residenzstr. 1 · 80333 München · Tel.: 0 89 / 22 56 28 · Fax: 0 89 / 290 48 68 · Impressum · Datenschutz